Fallbeispiel – Eindringprüfung und Wirbelstromprüfung im Vergleich

  •  

April 2016
 

Kunde

Unser Kunde ist ein MRO-Unternehmen (Wartung, Reparatur und Betrieb) im Luft- und Raumfahrtsektor mit Standort im Vereinigten Königreich und einer angegliederten Berufsfachschule. Zur Ausbildung gehören auch Lerninhalte zu ZfP im Luft- und Raumfahrtsektor und zwar das Identifizieren von Stärken/Schwächen und die Anwendbarkeit von unterschiedlichen ZfP-Prüftechnologien.

 

Herausforderung

Eine der Testproben, die zu Schulungszwecken verwendet wurden, war ein Werkstück aus Aluminium von einem stark korrodierten Fokker 50-Hauptfahrwerk. Die Auszubildenden bekamen die Aufgabe, unterschiedliche ZfP-Techniken zu nutzen, um einen einzelnen Riss am Prüfling zu identifizieren.

Die Auszubildenden fanden heraus, dass die Verwendung der Wirbelstromprüfung sich aufgrund der sehr starken Korrosion als schwierig herausstellte. Die Bildschirmdarstellung des Risses mithilfe des Wirbelstroms wurde durch starke Korrosionsindikationen verzerrt, was bedeutete, dass es einfach war, einen Ermüdungsriss innerhalb eines stark korrodierten Bereiches zu übersehen.

 

Lösung

Die Testkomponente wurde mithilfe des ZL-60C untersucht, eines wasserabwaschbaren, fluoreszierenden Eindringmittels mit Empfindlichkeitsgrad 2 von Magnaflux EMEAR. ZL-60C eignet sich ideal für Prüfungen, bei denen ein mittelempfindliches Eindringmittel benötigt wird, wie, zum Beispiel, bei maschinenbaulichen Komponenten.

 

Ergebnisse

Unter UV-Licht produzierte ZL-60C eine klar sichtbare Indikation des Ermüdungsrisses an der Testkomponente. Mittels des Wasserabwaschvorgangs wurde der Riss klar von der Hintergrundkorrosion abgegrenzt.

Es zeigte sich in diesem Fall, dass eine simple Anpassung der Methode es dem Kunden erlaubte, das Problem mit dem Werkstoff mithilfe der bereits vorhandenen Mittel und ohne extra Kosten zu lösen.

Testkomponente aus Aluminium vor der Prüfung.

 

Nach der Anwendung des ZL-60C wurde der Riss in der Mitte der Komponente, gleich über dem Loch, klar sichtbar.

“Die Einfachheit der Eindringprüfung mithilfe des ZYGLO ZL-60C hat ihren Vorteil im Vergleich zur Wirbelstromprüfung in solch einer Situation, wo es viel schwieriger ist, zwischen Defekten und geometrischen Effekten zu unterscheiden, klar betont.”

Subscribe to Magnaflux News:

Magnaflux

Bahnhofstraße 94-98, 73457 
Essingen, Deutschland
Telephone: +49 (0)7365 81-0
Fax: +49 (0)7365 81-449
Contact Magnaflux Customer Service

Select Your Country North America Mexico Brazil China Europe Russia India New Zealand, Australia, Japan, Southeast Asia
© 2019 Magnaflux - all rights reserved.
top

Wir haben Cookies auf Ihrem Computer abgelegt, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen. Diese Cookies werden auch verwendet, um sicherzustellen, dass wir Ihnen für Sie relevante Werbung anzeigen. Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Sie können jederzeit auf den Link Cookie-Einstellungen auf unserer Website klicken, um Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern.