Absetztest für Magnetpulverträgerflüssigkeit [Video]

  •  

Sehen Sie, wie drei verbreitete Trägerflüssigkeiten für die Magnetpulverprüfung in einem Absetzvolumentest nach ASTM E1444 abschneiden.

 

Der Test

Um diesen Absetztest gemäß ASTM E1444 durchzuführen, wurde die gleiche Menge fluoreszierendes Magnetpulver 14A mit verschiedenen Trägerflüssigkeiten, unter anderem Magnaflux Carrier II, jeweils in einem Zentrifugenglas gemischt und 60 Minuten ruhen gelassen.

Was wir sehen

Achten Sie auf den Unterschied der Partikelvolumen im Zentrifugenglas sowie auf die Klarheit und Fluoreszenz der Trägerflüssigkeit.

Sie sehen, dass alle 14A-Partikel schnell zu Boden des Zentrifugenglases mit Carrier II sinken, sodass die im oberen Teil des Röhrchens verbleibende Trägerflüssigkeit sehr klar und transparent ist. In den anderen beiden Trägersubstanzen kleben die 14A-Partikel hingegen an den Seiten der Zentrifugengläser, sodass diese Flüssigkeiten dunkler und trüb aussehen.

Schlussfolgerung

Um zuverlässige, hochwertige Magnetpulverprüfungen zu gewährleisten, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Trägerflüssigkeit wie im Zentrifugenglas mit Carrier II aussieht und nicht wie bei Produkt A oder B.

 

 

Die Magnetpartikelkonzentration prüfen

Die Norm ASTM E1444 Standard Practice for Magnetic Particle Testing verlangt, dass beim Nassverfahren die Magnetpartikelkonzentration alle 8 Stunden oder bei jedem Schichtwechsel sowie bei jeder Erneuerung oder Abstimmung des Partikelbades geprüft wird.

  1. Das Magnetpulverbad vollständig umrühren, sodass die Partikel gleichmäßig in der Suspension verteilt sind.
     
  2. Ein birnenförmiges 100-ml-Zentrifugenglas mit 100 ml Magnetpulverbad füllen. Für weitere Informationen über das zu verwendende Zentrifugenglas siehe ASTM E709 Standard Guide for Magnetic Particle Testing.
  3. Das Zentrifugenglas entmagnetisieren und in einem Ständer an einen ungestörten Ort stellen.

  4. Das Magnetpulverbad bei ölbasierten Trägerflüssigkeiten (wie der im Video) 60 Minuten und bei wasserbasierten Trägerflüssigkeiten 30 Minuten absetzen lassen.
     
  5. Das Absetzvolumen der Partikel im Kolben des Zentrifugenglases ablesen.
     
  6. Wenn das Absetzvolumen über oder unter dem akzeptablen Bereich liegt, muss entweder Suspensionsflüssigkeit oder Magnetpulver hinzugegeben werden und anschließend der Absetztest wiederholt werden.

Möchten Sie über die neuesten NDT-Erkenntnisse und Artikel von Magnaflux informiert werden?

Abonnieren Sie Magnaflux-Updates, um wöchentlich neue Nachrichten in Ihren Posteingang zu bekommen.

Subscribe to Magnaflux News:

Magnaflux

Bahnhofstraße 94-98, 73457 
Essingen, Deutschland
Telephone: +49 (0)7365 81-0
Fax: +49 (0)7365 81-449
Contact Magnaflux Customer Service

Select Your Country North America Mexico Brazil China Europe Russia India New Zealand, Australia, Japan, Southeast Asia
© 2019 Magnaflux - all rights reserved.
top

Wir haben Cookies auf Ihrem Computer abgelegt, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen. Diese Cookies werden auch verwendet, um sicherzustellen, dass wir Ihnen für Sie relevante Werbung anzeigen. Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Sie können jederzeit auf den Link Cookie-Einstellungen auf unserer Website klicken, um Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern.